Motion Computing - Hersteller für robuste Tablets - Acturion
Rufen Sie uns an
+49 8104 62933-0

Motion Computing -
Hersteller von robusten Tablet PCs


Motion Computing


Motion Computing ist ein Pionier im Bereich Tablet PCs für professionelle Anwender. Gegründet wurde das Unternehmen 2001 in Austin/Texas von den ehemaligen DELL Managern David Altounian und Scott Eckert. Beide Manager fanden die Idee Tablet PC äußerst spannend jedoch wollte DELL diese Idee damals nicht aufnehmen.

Somit gründeten beide kurzentschlossen ein eigenes Unternehmen und nannten es Motion Computing Inc. Etliche Millionen US-Dollars Venture Capital erleichterten den Start und sorgten dafür, dass man in Ruhe absolute Spitzenprodukte entwickeln konnte.

Motion Computing setzte in Qualität und Technik schon immer Meilensteine. Die Tablet PCs von Motion Computing hatten immer Alleinstellungsmerkmale. Sei es in der Ausstattung, in der Auswahl von Materialien oder auch in der Verarbeitung. Es war schon immer etwas Besonders einen Motion Computing Tablet PC zu besitzen und nutzen zu dürfen.

Stets ist Motion Computing dem Bau der Slate Tablet PCs treu geblieben. Der Slate ist die Urform des Tablet PCs und wird puristisch mit dem Finger oder dem Digitizer Stift bedient. Auch da ist Motion Computing sich immer treu geblieben. Alle Modelle ließen sich mit Finger und Digitizer bedienen.

Das Anfangsmodell war der Motion M1200 mit einem 12 Zoll großen Bildschirm, mit Touchscreen und Digitizer Bedienung. Innen arbeitete ein Intel® Pentium® III M Prozessor ULV. Der M1200 Tablet PC war, wie auch seine Nachfolger M1300 und M1400 Tablets in einem schicken Metallgehäuse verpackt. Der M1400 war 2004 der erste Tablet PC mit einem sonnenlichtlesbaren 12 Zoll Bildschirm in der patentierten Motion Computing View Anywhere Technologie.

Nach der M-Serie folgte dann die LE-Serie.

2007 präsentierte Motion Computing dann den ersten Mobile Clinical Assistant Tablet PC, der C5. Der C5 war revolutionierend in seinem Design. Im Gehäuse war ein Tragegriff integriert und der C5 war exakt auf die Bedürfnisse im Health Care Bereich abgestimmt. Integriert im C5 Tablet PC waren Kameras, RFID Reader und 1D/2D Barcode Reader. Das Gehäuse war wischdesinfizierbar und staudicht sowie wasserdicht nach IP54 Norm. In USA war der C5 MCA Tablet PC ein riesen Erfolg. Da der Health Care Bereich in Europa und Deutschland im Speziellen eher unterfinanziert ist und war, konnte sich der C5 Tablet PC hierzulande leider nie groß durchsetzen. Der C5 fand bei der Industrie aber großen Anklang. War mit seinem blütenweißen Gehäuse aber im Industrieumfeld leider nie lange schick sondern bald unansehnlich fleckig.

Somit hat man vom C5 Tablet PC adaptiert dann den F5 Tablet PC mit anthrazitfarbenem Gehäuse herausgebracht. Der F5 ist seit 2007 das Arbeitstier im Bereich vieler Branchen wie Industrie, Kommunalwirtschaft, Energieversorgung, GIS, Feuerwehr, Lager und Logistik und Gebäudemanagement.



Neben den Tablet PCs der F5 und C5 Baureihe hat Motion Computing auch noch andere Modelle entwickelt. Unter Anderem war da auch ein Ausflug in den Billigbereich. Von der CL-Baureihe hat Motion Computing insgesamt drei Generationen aufgelegt, welche jedoch nicht sehr erfolgreich waren. Ein Hersteller, der ausschließlich Produkte hervorgebracht hat, welche technisch einzigartig sind, sollte sich nicht mit Billigware abgeben. Die Geräte der CL-Baureihe waren zwar recht gut, aber eben nicht herausragend. Motion Computing wollte mit den CL-Tablet PCs neue Kundenschichten erschließen und den Einstieg in die Welt der Motion Computing Produkte erleichtern. Der Plan ging nicht auf, weil bisherige Motion Computing Kunden von der Qualität enttäuscht waren und neue Kunden waren auch nicht so überzeugt. Man hat mit den CL- Tablet PCs möglicherweise sogar neue Kunden verprellt.

 

Parallel zu den CL- Tablet PCs hat Motion Computing aber auch weiterhin hochwertige Tablet PCs im 12 Zoll Bereich gebaut. Von der J-Serie wurden in 5 Jahren insgesamt 3 Generationen gebaut. Start war mit dem J3400 und darauf folgten dann der J3500 und zuletzt der J3600. Die Geräte der J-Serie waren alle ziemlich ähnlich. Bei allen Generationen wurden dasselbe Gehäuse und dasselbe TFT Display verbaut. Lediglich der Prozessor und der dazu gehörige Chipsatz änderte sich mit jeder Generation. Zu allen Generationen konnte auch das einmal gekaufte Zubehör Generationsübergreifend verwendet werden. Die J-Serie war zur damaligen Zeit – bis Mitte 2014 – ein sehr guter Tablet PC, der sich großer Beliebtheit erfreute. Hauptnachteil bei den J-Serie-Geräten war das recht hohe Gewicht – mit 2 Akkus bestückt 1,8kg das ziemlich große und dicke Gehäuse.

 

Einen echten Quantensprung stellte der Nachfolger der J-Serie dar, der R12. Mit dem R12 hat Motion Computing ein echt einmaliges Gerät hingestellt. Auch nach 5 Jahren Bauzeit und jetzt in zweiter Generation ist er immer noch ein State-of-the-Art Tablet PC. Mit seinem 12,5 Zoll Full-HD Display ist er mit der größte Tablet PC am Markt, ist aber nur 1.340 Gramm schwer und das Gehäuse ist 19mm dünn.

 

Zum Jahreswechsel 2014 zu 2015 spitzte sich die finanzielle Situation bei Motion Computing zu. Es wurde ein Liquiditätsproblem offenbar und die Zukunft der Firma stand auf dem Spiel. Xplore Technology Corp. ebenfalls in Austin / Texas USA beheimatet hatte einen Investor gefunden, um die Akquisition von Motion Computing stemmen zu können. In der Folgezeit wurde dann Motion Computing Schritt für Schritt in die Struktur von Xplore Technology integriert. Mit der Zeit verschwand der Name Motion Computing in der öffentlichen Kommunikation und dann sukzessive wurden die Produktnamen der Motion Computing umbenannt, um der Namensfamilie von Xplore zu entsprechen. So wurde die 2. Generation des Motion R12 in XSLATE R12 umbenannt.