4 A B C D E F G H I K L M N P R S T U V W Z
Id In Ip Ir Is
Inf Int

Mit Intels neuer UMPC-Plattform mit Code-Namen „McCaslin“ verbessert Intel vor allem die Bereiche Fläche und Energiebedarf, die Performance war bereits ausreichend. McCaslin setzt auf den Prozessor A100 und A110 – Code-Name „Stealey“. Die CPU basiert weiterhin auf dem Pentium M, erhält aber die Stromspar-Features Enhanced SpeedStep sowie den Deep Sleep Support C4. Der Single-Core-Prozessoren arbeiten mit 600 (A100) beziehungsweise 800 MHz (A110) Taktfrequenz und greifen wieder auf 512 KByte L2-Cache zurück. Damit sind die neuen CPUs langsamer als der Vorgänger. Überraschenderweise bleibt Intel auch dem 90-nm-Verfahren beim Stealey-Prozessor treu. Scheinbar wäre es zuviel Aufwand gewesen, das 90-nm-Dothan-Design auf die aktuelle 65-nm-Technologie zu portieren.

Send this to a friend