Tablets für Feuerwehr & Rettungsdienst

Anforderungen Rettungswesen:

IP-65 Schutzklasse

Staubdicht, wasserdicht und fallsicher aus über einem Meter Höhe

Bedienung über Stift oder Multi-Touch

Präzise Arbeiten und den Tablet bedienen mit dem Digitizer Pen oder einfach und schnell mit den Fingern

Gute Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung

Helle Hintergrundbeleuchtung, Polarisationsfilter, rückreflektierende Schicht im Display und optical Bonding

Integrierte Digitalkamera

Hoch auflösende Fotos von der Unfallstelle oder auch Verletzung sorgen für optimale Dokumentation

RFID-Reader, Barcode Reader, SmartCard Reader

schnell und sicher Funketiketten einlesen, 1D/2D Barcodes lesen und Authentifizierung des Patienten über die Patientenkarte am Einsatzort

kostenrahmen & Angebot

Alle Geräte sind zur Orien­tierung mit Ab-Preisen aus­gewiesen. Diese gelten jeweils für eine Standard­ausstattung.

Acturion berät Sie bei der Zusam­menstel­lung einer perfekt ange­passten Konfi­guration. Die finalen Ange­bots­preise rich­ten sich dann nach Art und Umfang der optionalen Features und Zubehörartikel,  Ab­nahme­menge, Tages­preisen unserer Liefer­anten und dem jewei­ligen Acturion Service-Package.

  • Wir können Test­geräte zur Ver­fü­gung stellen!
  • Kauf, Finan­zierung, Leasing
  • Garantie­verlängerung

Rugged Tablets – digitale Einsatzhelfer

Beispiele für Tablet-Anwendungen im Rettungswesen

    • Navigation zu Unfallstelle.
    • Einlesen von Versicherten-Daten aus der Gesundheitskarte.
    • Fotografische Dokumentation der Unfallstelle, des Brandortes, von persönlichen Dokumenten, usw.
    • Nutzung digitaler Assistenten, bei der die Helfer vor Ort Anweisungen über interaktive Apps oder über Video von Fachleuten aus der Zentrale oder Klinik erhalten.
    • Inventarisierung von Gerätschaften, Einsatzkleidung und Verbrauchsmaterialien mithilfe von RFID Scannern, die in den Tablets integriert oder als Add-On ergänzt werden können.

Bei Tablets im Rettungsdienst stehen Modelle im Fokus, mit denen Einsatzmeldungen via Mobilfunk (3G, 4G/LTE) und Geo-Koordinaten sicher übermittelt werden können. Die Usability der Geräte ist ein weiterer Punkt, der weit oben in der Anforderungsliste bei der Beschaffung leistungsfähiger Tablet-PC steht. Schließlich stellt der Dokumentationsaufwand im Rettungswesen einen nicht unerheblichen Anteil des Einsatzes dar. Man denke nur an die aufwändige Feststellung einer Brandursache, bei der noch während der Löscharbeiten mit Thermographiegeräten Wärmebilder aufgezeichnet und protokolliert werden.

Das rugged Laptop für die umfangreiche Vor-Ort-Dokumentation

Das Ausfüllen von Software gestützten Notfall- und Schadensprotokollen muss fehlerfrei, schnell und einfach erfolgen. Eine sichere Eingabe mit dem Finger und eine gute Sichtbarkeit der grafischen Oberfläche auf den Tablet-Displays sind die Voraussetzungen dafür. Dort wo noch sehr viel umfangreichere Schreibarbeiten vor Ort stattfinden müssen, bieten sich Outdoor-Laptops an, die auch als Feuerwehr-Laptops bezeichnet werden.

Feuerwehren und Rettungsdienste werden zu allen Arten von Unfällen, Bergungseinsätzen und Naturkatastrophen gerufen. Zu einer effizienten und reibungslosen Durchführung eines Einsatzes gehört die Unterstützung der Einsatzkräfte mit digitalen Informationen. Egal ob es sich um einen Einsatz in einem verlassenen Waldstück, oder bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn handelt. Rettungskräfte und Einsatzfahrzeuge sind mittlerweile schon vielfach mit Feuerwehrtablets, bzw. robusten Tablet-PCs für den Rettungsdienst ausgestattet. Umfangreiche Patientendaten, Diagnose und Messwerte können damit vom Einsatzort direkt an die Klinik weitergeleitet werden. Im Vergleich zu einer telefonischen Übermittlung oder der schriftlichen Informationsweitergabe nach dem Eintreffen im Krankenhaus eine wertvolle Zeitersparnis, die Leben retten kann.

Rugged und semi-rugged Geräte für Rettung, THW und Feuerwehr

Die Einsatzmöglichkeiten dieser Geräte sind vielfältig. Die Digitalisierung in der Branche schreitet mit großen Schritten weiter voran. Investitionen in eine robuste IT sollten daher im Abschreibungszeitraum ausreichende Erweiterungs- und Ausbaumöglichkeiten besitzen. Das betrifft auch das verwendete Betriebssystem, beispielsweise Android für Feuerwehr-Apps. Für jede Verwendung bieten wir die passende rugged Gerätelösung mit Sturzsicherheiten von bis zu 1,5 Metern, oder semi-rugged Geräte, die ihren Platz beispielsweise in Einsatzfahrzeugen haben.

 

“Bei Bränden können wir uns schon auf der Fahrt zum Brandort über Zugänge des Gebäudes informieren und weitere Details wie Bereitstellungsräume für nachrückende Einsatzkräfte oder die Wasserversorgung abrufen. Bei Verkehrsunfällen können wir vor Ort über das Kennzeichen des Fahrzeugs direkt am Unfallort die Rettungskarte abrufen und damit Spreizer und Schere optimal einsetzen. Besonders praktisch sind hier die Robustheit und die gute Sonnenlichtlesbarkeit der Outdoor Tablet PCs.”
Michael Guggemoos,

Kommandant, Freiwillige Feuerwehr Sauerlach

rugged tablet & notebook hardware im notdienst

Technik, auf die im Notdienst Verlass ist

PRAXISBERICHT Freiwillige Feuerwehr Gronau

Die Freiwillige Feuerwehr Gronau hat mehrere Durios DTR301 Tablet PCs im Einsatz – mit 4G/LTE WWAN Modem und Fahrzeug Dockingstation, für den flexiblen Betrieb der Geräte in Einsatzfahrzeugen. Auf dem Weg zum Einsatzort werden damit Anfahrtspläne und Gebäudepläne heruntergeladen. Wichtige Informationen für die Lagebeurteilung. Selbst bei der Frage wie ein Unfallfahrzeug mit der Rettungsschere optimal aufgeschnitten werden soll, liefert eine online durchgeführte Seriennummernabfrage des Unfallfahrzeugs die richtigen Informationen. Die Effizienz im Rettungswesen hat sich mit der Digitalisierung deutlich verbessert. Die Zuverlässigkeit der Hardware trägt wesentlich dazu bei.

 

Was ist ein Ex geschützter Tablet PC?

Explosionsschutz bei Geräten

Der Einsatz von elektrischen Geräten in explosionsgefährdeten Umgebungen ist nicht ungefährlich. Im Bergbau kann es zu einer Schlagwetter-Explosion kommen und in Chemischen Produktionsanlagen können explosionsgefährliche Gasmischungen entstehen. Nachrichten über eine Explosion in einer Raffinerie oder einer Chemischen Anlage sind nicht gerade selten. Oftmals entstehen hier millionenschwere Sachschäden an den Anlagen und manchmal sind auch Verletze oder gar Tote zu beklagen. Das Thema Explosionsschutz ist also nicht gerade trivial. Die Normen zum Explosionsschutz sind in umfangreichen Regelwerken niedergelegt.

Weltweit gibt es dazu konkurrierende Regelwerke, die leider auch nicht miteinander kompatibel sind. In Europa hat sich das Normenwerk nach ATEX Standard durchgesetzt.

Einsatzgebiet von Industrie Tablet PCs in explosionsgefährdeter Umgebung – überall dort, wo brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet, transportiert oder gelagert werden, spielt Sicherheit eine besonders große Rolle – vor allem in der chemischen und petrochemischen Industrie, bei der Erdöl- und Erdgasförderung und im Bergbau.

  • ATEX ist ein weit verbreitetes Synonym für die ATEX-Leitlinien der Europäischen Union.
  • IECEx ist ein internationales Verfahren zur Zertifizierung von elektrischen Geräten, die in Gefahrenbereichen eingesetzt werden (Ex-Geräte).

Ex-geschützte Tablet PCs zu bauen ist ein komplexes Thema und wird nur von sehr wenigen Herstellern beherrscht. Im Inneren des Tablet PCs dürfen keine Funken entstehen. Früher war hier das Display mit seinen CCFL-Röhren für die Hintergrundbeleuchtung kritisch. Die Röhren wurden mit Hochspannung betrieben. Jetzige Displays haben eine LED Hintergrundbeleuchtung, die mit geringer Spannung betrieben wird. Auch mechanisch muss ein Tablet PC sehr robust sein und aus Material bestehen, welches beim Aufschlag auf den Boden keinen Funken schlägt. Fällt der Tablet PC auf den Boden, darf auch der Akku nicht herausfallen, denn das könnte einen Funken produzieren.

Beim Betrieb des Tablet PCs in der gefährdeten Zone gelten auch Verhaltensmaßnahmen. So ist es in der Regel verboten irgendetwas am Tablet PC anzustecken, ein- und ausschalten ist verboten und Akkuwechsel ist ebenso nicht gestattet. Alles dieses könnte eine Funken produzieren und somit eine Explosion auslösen.

 

Outdoor Tablet vs Industrie Tablet

Worin unterscheiden sich Outdoor Tablets von Industrie-Tablets? Die mechanische Belastung an Industrie und Outdoor Tablet PCs ist in etwa gleich.

Beide Varianten werden im Einsatz meist recht robust angefasst und auch ein Sturz auf den Boden aus gehört zum Tagesgeschäft. Der Industrie Tablet PC wird meistens Indoor in Werkstätten und Produktionshalle eingesetzt.

Hier kann mal Öl und Fett, Spritzwasser, Staub, Späne u. ä. auf den Tablet PC einwirken. Hier sollten Tablet PCs möglichst robust sein und über einen Spritzwasserschutz verfügen, also IP54. Es kann auch mal recht kalt sein –Tiefkühllager – oder auch recht heiß sein – Metallgießerei. Hier sollten Industrie Tablet PCs einen erweiterten Arbeitstemperaturbereich haben. Am besten von -20°C bis +50°C.

Was muss nun ein Outdoor Tablet PC können?

Alles was ein Industrie Tablet kann und darüber hinaus auch noch ein sonnenlichtlesbares Display für den Einsatz unter freiem Himmel im Sonnenschein. Einen heftigen Gewitterschauer muss der Outdoor Tablet auch verkraften. Hier ist eine IP65 Schutz rundherum ideal. Bei Outdoor Tablet PCs empfiehlt sich ein weiter Arbeitstemperaturbereich von -20°C bis +60°C und unter Umständen benötigt man einen höheren Lagertemperaturbereich von -30°C bis +70°C. Bleiben Outdoor Tablet PCs mal über eine sehr kalte Winternacht im Servicefahrzeug kann es mal unter -20°C runtergehen – und im Sommer im Servicefahrzeug auch mal bis +70°C. Einsatzzeiten im freien Feld ohne Stromversorgung können bei Outdoor Tablet PCs auch mal länger sein. Autarker Akkubetrieb über 10-12 Stunden bei voller Prozessorauslastung und voll aufgedrehter Hintergrundbeleuchtung für das Display, knabbern an der Akkulaufzeit. Outdoor Tablet PCs verfügen hier über eine Zusatz-Akku, die man zusätzlich anstecken oder einstecken kann, leistungsverstärkte Akkus oder hot-swap fähige Wechsel-Akkus.

Was bedeutet der Begriff “Schutzklasse”

Tablet PCs und Notebook Computer werden in der Regel in angenehmen Umgebungen betrieben wie, im Büro auf dem Schreibtisch, im Zug, im Flugzeug oder auf der Couch im Wohnzimmer.

Outdoor und Industriegeräte hingegen können mit Flüssigkeiten und Staub konfrontiert sein. Hier lohnt sich ein Blick auf das Datenblatt und dort auf den Punkt Schutzklasse. Weltweit hat sich hierbei des IP-Schutzklassen Normenwerk durchgesetzt. IP steht hierbei für Ingress Protection. Das englische Wort “Ingress” heißt auf deutsch Eintritt oder Zutritt und “Protection” ist auf deutsch der Schutz. Also einfach übersetzt der Schutz gegen Eintritt. Wobei hier der Eintritt nicht Personen sind sondern Festkörper (Staub, Sand) und Flüssigkeiten. Der IP-Code setzt sich aus den Buchstaben “IP” und einer zweistelligen Zahlenfolge zusammen.

Wichtige Schutzklassen bei unseren Tablet PCs und Notebooks:

  • IP31: Schutz gegen Eindringen von Sand
  • IP54: Schutz gegen Eindringen von Spritzwasser
  • IP65: Schutz gegen Eindringen von Strahlwasser
Send this to a friend