Customized rugged DesignIndustrie Notebooks

Schnittstellenwunder mit
Industriespezifikation

Rugged, semi-rugged & convertible Industrie-Laptops

Robuste Vielseitigkeitswunder im Service und Montage, als SPS Programmiergerät oder als mobiles Büro

Industrie-Notebook-N15b

kostenrahmen & Angebot

Alle Geräte sind zur Orien­tierung mit Ab-Preisen aus­gewiesen. Diese gelten jeweils für eine Standard­ausstattung.

Acturion berät Sie bei der Zusam­menstel­lung einer perfekt ange­passten Konfi­guration. Die finalen Ange­bots­preise rich­ten sich dann nach Art und Umfang der optionalen Features und Zubehörartikel,  Ab­nahme­menge, Tages­preisen unserer Liefer­anten und dem jewei­ligen Acturion Service-Package.

  • Wir können Test­geräte zur Ver­fü­gung stellen!
  • Kauf, Finan­zierung, Leasing
  • Garantie­verlängerung

“Industrie Notebooks als interessante Aternative bei SPS Programmierung – lesen Sie unseren aktuellen Blogbeitrag dazu und lassen Sie sich von unseren Industrie-Experten beraten und gemeinsam die optimale IT Ausstattung bei Hard- und Software, sowie den benötigten Zertifizierungen finden.”

Oliver Husmann

GF Acturion Datasys GmbH

Notebook-PCs, die Industriestandards erfüllen und für den harten Arbeitsalltag in unterschiedlichsten Branchen und im Handwerk wirklich geeignet sind gibt es weniger als viele vermuten. Die unten stehenden Geräte von Pokini (N14 und N15) sowie der S410 von Getac gehören absolut in die Spitzenklasse dieser Kategorie.Obwohl sie nicht einmal zu den teuersten Vertretern ihrer Klasse gehören.

Industrie Notebooks in Produktionshallen oder KfZ-Werkstätten

Nichts für zarte Designerware. Es sind die vielen mechanischen Belastungen, wie die häufigen Wechsel des Arbeitsplatzes. Wenn Techniker und Ingenieure an unterschiedlichsten Maschinen und Arbeitsgeräten stehen und dort mit dem Notebook Programmänderungen, Updates und Testläufe fahren. Über den Tag werden die Geräte zig mal neu aufgestellt, Display auf und zugeklappt, Kabel angesteckt, und, und und. An den Einsatzorten geht darüber hinaus selten so sauber und wohl temperiert zu wie in einem Büro. Auch sind die Ablageflächen nicht immer so sicher wie auf einem Büroschreibtisch. Da passiert schnell mal ein Sturz von einer notdürftig eingerichteten Ablagefläche wie einem Getränkekasten oder einer Tonne. Da kommen Tastatur und Gehäuse in der beim Anschluss an die KfZ-Elektronik schnell einmal mit Schmiere und Öl in Kontakt. Das Ausfallrisiko wäre hier für die Notebook-Massenware am höchsten, Industriegeräte werden genau dafür gebaut.

Vielfalt bei Schnittstellen –  Kommunikation und Montage-Alternativen eines Industrie Notebooks

Für Industrielaptops sind das die häufigsten Entscheidungskriterien. Im Vergleich zu Outdoor-Notebooks sind die Geräte im Industrieeinsatz weniger dem Risiko eines Sturzes in ein Gewässer ausgesetzt als bei Outdoor-Notebooks bei militärischen Einsätzen. Für Industriekunden sind die Einsatzszenarien definierter. Ein Industrie Notebook wie das Pokini TAB E10 Notebook, das in der Logistik in einem Fahrzeug eingebaut ist, muss eher Vibrationen und eventuell größere Temperaturschwankungen aushalten als ein Outdoor-Notebook, dass beim Militär im Feldeinsatz ist. Die besten Industrienotebooks zeichnen sich vielmehr dadurch aus, dass sie für jeden Einsatz die optimale Ausstattung und Spezifikation mitbringen, die in der Praxis verlangt wird. Dazu gehören

  • eine vernünftige und kostensparende Rechnerleistung (CPU, Arbeits-/Massenspreicher)
  • die richtigen Schnittstellen (COM, WiFi/WLAN, CAN-Bus,
  • eine leistungsfähige Kommunikation (Longrange Bluetooth, 3G/LTE,
  • hervorragende Display-Eigenschaften (Ablesewinkel, Helligkeit)
  • eine ergonomische Tastatur

 

Was bedeutet IP Schutzklasse?

IP steht für Ingress Protection.

  • Die IP Schutzklassen basieren auf einem zweistelligen Zahlensystem, dem die Buchstaben IP vorangestellt werden.
  • Die erste Zahl nach dem IP gibt an welchen Schutz das Gerät gegen Eindringen von Festkörpern bietet.
  • Die zweite Ziffer gibt an wie dicht das Gerät gegen Eindringen von Flüssigkeiten ist.

Ein Beispiel:  IP54 bietet Schutz gegen Eindringen von Staub in schädigender Menge und Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

Gängige Schutzklassen im Bereich Industrie Notebooks und Tablet PCs sind:

    • IP31, geschützt gegen Fremdkörper größer als 2,5mm und Schutz gegen Tropfwasser. Geräte mit Schutzklasse IP31 sind für den Indoor-Betrieb und mit Einschränkungen für den Outdoor-Betrieb geeignet.
    • IP54 Geräte sind staubdicht und spritzwasserdicht. Damit sind sie für den Indoor und Outdoor-Einsatz geeignet. Ein gepflegter Landregen macht den Geräten nichts aus.
    • IP65 Geräte sind auch staubdicht dicht gegen Strahlwasser.
    • IP67 Geräte sind sogar in Wasser eintauchbar.

Was ist der Unterschied zwischen einem semi-rugged und full-rugged Gerät?

Semi steht im deutschen für halb und full für voll.

Somit können Sie bei einem full-ruggedized Tablet PC davon ausgehen, dass es sich hier um ein „Voll“ gehärtetes Tablet PC handelt, welches Sie ohne Bedenken nach draußen mitnehmen können.

Full-Ruggedized Geräte zeichnen sich dadurch aus, dass sie mindestens eine IP54 Schutzklasse haben und/odernach dem MIL-STD-810 Standard zertifiziert sind. Meist sind diese Geräte Lüfterlos, damit das Innenleben des Gerätes gegen Umwelteinflüsse geschützt ist.Außerdem halten diese Gerät Stürze aus mehreren Metern auf einen harten Untergrund aus. Diese Eigenschaften ermöglichen den Einsatz unter sehr widrigen Umständen.

Wovon hängen Preise und Lieferzeiten ab?

Consumer und Business Tablet PCs und Notebooks sind Geräteklassen, die in größeren Stückzahlen produziert werden. Hier herrscht in der Regel eine gute Verfügbarkeit ab Lager. Die Preise lassen sich leicht über eine Suchanfrage im Internet ermitteln. Zahlreiche Online-Shops zeigen hier eine repräsentative Übersicht.

Werden jedoch Tablet PCs und Notebooks für spezielle Einsätze gesucht, gestaltet sich die Suche schon schwieriger. Grundsätzlich steigt der Preis und verlängert sich die Lieferzeit von Spezial Notebooks und Tablet PCs mit den Anforderungen an Festigkeit, Dichtigkeit, Temperaturanforderungen und Schnittstellen, die integriert sein müssen. Industrie Tablet PCs und Notebooks sind in der Regel Built-To-Order (BTO) Geräte. Das heißt die Geräte werden erst gefertigt, wenn beim Hersteller eine Bestellung für ein konkretes Gerät eingeht.

Industrie Tablets und Notebooks bieten eine hohe Individualität was Ausstattung und Zubehör angeht. Mit den Optionen steigen die Komplexität und auch der Preis. Je nachdem wie der Hersteller seine Materialwirtschaft und Produktion organisiert hat, beträgt die Lieferzeit zwischen wenigen Wochen, bis hin zu mehreren Monaten. Dazu kann dann noch ein recht langer Versandweg kommen. Die Hersteller sitzen fast ausschließlich in Asien (China, Taiwan, Japan, Südkorea). Wird die Ware mit dem Flugzeug geflogen geht der Versand nach Europa innerhalb von wenigen Tagen über die Bühne. Mit dem Schiff dauert das 6-8 Wochen. Manche Marktteilnehmer haben auch ein kleines Lager an fertigen Geräten, die regelmäßig nachgefragt werden. Dann kann es mit dem Liefern recht schnell gehen – manchmal von heute auf morgen.

Tendenziell steigt der Preis mit den Anforderungen. Grob kann man von folgenden Preisen ausgehen:

  • Handheld PCs = unter 1.000 Euro
  • rugged Tablet PCs Android = ca. 1.000 Euro,
  • semi-rugged Tablet PCs Windows =  1.000 bis 1.500 Euro
  • full-rugged Tablet PCs = über 1.500 Euro
  • semi-rugged Noteboks = 1.500 bis 2.500 Euro
  • full-rugged Notebooks = ab 2.500 Euro.

Industrie Notebook als SPS Programmiergerät

Viele SPS Programmierer fragen sich, ob es nicht möglich ist ein Industrie Notebook als Programmiergerät zu verwenden.

Betrachtet man beispielsweise ein SIEMENS Field PG, so heißen die SPS-Programmiergeräte von SIEMENS so kommt man dahinter, dass es sich beim SIMATIC Field PG M6 im Grunde genommen um ein modernes Industrie Notebook handelt.

Das Programmiergerät ist aufgebaut wie ein Industrie Notebook – robuster Korpus und ein aufklappbares 15,6 Zoll großes Display. Im Inneren arbeiten Intel® i-5 oder i-7 Prozessoren, Arbeitsspeicher 8GB oder auch bis 32GB, Massenspeicher 256GB oder 512GB SSD, DVD-RW Laufwerk, LAN, USB, COM Schnittstelle und Windows 10 Betriebssystem. Technisch gesehen ist zwischen Industrie Notebook und SIMATIC Field PG Gleichstand.

Preislich gesehen jedoch ein riesen Unterschied. Bei den Einstiegsgeräten im direkten Vergleich ist die SIEMENS Lösung doppelt so teuer wie auf Basis eines Industrie Notebooks und greift bei SIEMENS ganz oben ins Regal SIMATIC Field PG M6 Advanced kratzt man bereits an der 10.000 Euro Marke.

Bei der Anschaffung eines neuen SIMATIC Field PG lohnt sich auf jeden Fall auch ein Blick auf ein gutes Industrie Notebook. Das kann bares Geld sparen und bei der Lieferung auch Zeit.

Industrie Notebook vs Outdoor Notebook

Industrie Notebooks werden vorwiegend Indoor in Werkstätten, Produktionshallen oder  Industrieanlagen eingesetzt. Die Herausforderungen sind hier mechanische Belastungen durch  Display aufklappen, auf der Tastatur tippen, Display zuklappen und Standort wechseln. Der mechanische Stress setzt sich hier aus Anforderungen der Umgebung wie, Staub, Feuchtigkeit und Temperatur sowie Einsatzzeiten (40 Stunden pro Woche) und Hektik durch Zeitdruck zusammen. Office Notebook geben hier schnell auf. Industrienotebooks sind einfach mechanisch robust und sind gegen Medien wie Öle und Fette beständig. Ein kleiner Spritzer von Kühlflüssigkeit oder auch Staub und Späne machen Industrie Notebooks ebenso wenig aus.

Outdoor Notebooks müssen das aushalten was Industrie Notebooks aushalten können und darüber hinaus noch ein sonnenlichtlesbares Display haben, temperaturfest von -20°C bis +50°C sein sowie absoluter wasser- und staubdicht nach Schutzklasse IP65 am besten. Outdoor Notebooks werden unter Umständen sehr lange im freien Feld autark ohne externe Stromversorgung betrieben. Daher verfügen Outdoor Notebooks meistens über mehrere Akkus und/oder hot-swap fähige Wechsel-Akkus. Unser Getac B300 Outdoor Notebook schafft mit zwei Akkus bestückt beispielsweise 20-30 Akkulaufzeit am Stück!

Geräteeinsatz: Ausschließlich nur Indoor oder auch Outdoor

Industrie Notebooks sind mechanisch stabile Geräte. Sie verfügen meistens über ein verstärktes Metallgehäuse oder sehr robustes Kunststoffgehäuse aus ABS Kunststoff. Schwachstelle bei Notebooks ist das Scharnier für den Displaydeckel. Im Leben eines Industrie Notebooks wird der Displaydeckel viele tausend Mal auf und zugeklappt und das meistens recht unsanft. Industrie Notebooks sind aufgrund ihrer Konstruktion bestens gegen Stöße, Herunterfallen, Eindringen von Staub, Spritzwasser sowie Festigkeit gegen Öle, Fette, Lösungsmittel und Chemikalien geschützt. Also alles was so einem Industrienotebook Indoor passieren kann. Wie sieht es nun aus, wenn ma mit einem Industrienotebook Outdoor arbeiten möchte? Ein Regenguss kann hier problematisch sofern das Industrienotebook nur über einen Schutzklasse von IP31 verfügt. Für Schutz gegen Regen ist mindestens IP52 Schutzklasse erforderlich. Weiterer Problempunkt könnte das Display in der Sonne sein. Die wenigsten Industrienotebooks verfügen über ein sonnenlichtlesbares Display. Kontrastreiche Bilder wie schwarze Zahlen auf weißem Hintergrund wird man wohl trotzdem einigermaßen ablesen können. Bei kontrastarmen Fotos kann es in der Sonne mühsam werden. Ist ein längerer Outdoor Einsatz absehbar, sollte man entweder eine Klasse höher gehen und ein Outdoor Notebook überlegen oder ein Industrie Notebook mit sonnenlichtlesbarem Display wählen. 

Die passende IP Schutzklassen

Wie herausfordernd ist das Einsatzgebiet für das Notebook? Handelt es sich beim Einsatzfeld um ein Lager oder eine Fertigung ohne Staubbelastung und trocken. Dann wird sicherlich ein Industrie Notebook mit einer Schutzklasse von IP31 ausreichen. Geht es rauer zu mit Staub und gelegentlich auch herumspritzenden Flüssigkeiten, sollte man ein Industrienotebook mit IP52 oder IP54 Schutzklasse präferieren. Bei sehr starker Staubbelastung, wie einer spanenden Fertigung, sollte man ein Industrienotebook wählen, welches geschlossen ist, ohne Lüftungsschlitze. Ist das Industrie Notebook offen und hat sogar noch einen Lüfter, wird ständig Staub in das Industrienotebook eingesaugt und dann kann mit der Freude am Gerät schnell Schluss sein.

Bildschirmgröße und Anforderungen
an die Ergonomie

Die Wahl der Bildschirmgröße hängt davon ab, was wird auf dem Bildschirm dargestellt?

Werden komplexe Baupläne oder große Eingabemasken gezeigt, empfiehlt sich ein möglichst großer Bildschirm. Mit der Größe des Bildschirms steigt meistens auch der Preis des Industrie Notebooks.

Die maximale Bildschirmdiagonale bei Industrie Notebooks ist übrigens seit vielen Jahren schon 15,6 Zoll. Das liegt an den Herstellern der LCD Panels. Industrie LCD Panels werden nur bis 15,6 Zoll gefertigt.

Wenn Sie ein Industrienotebook mit einem größeren Bildschirm finden, ist es kein echtes Industrienotebook sondern eher ein Business Notebook welches man Ihnen als Industrienotebook unterjubeln möchte.

Industrie-Notebook-KFZ-Werkstatt

Rechenpower & Speicher

Mit der Rechenleistung steigt im allgemeinen die Arbeitsgeschwindigkeit und somit auch die Freude bei der Arbeit. Ein schöner Intel i7 Prozessor mit viel Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD machen Laune, hauen aber auch ein ziemlich großes Loch in die Kasse.

Eine genaue Bedarfsanalyse lohnt sich, denn nicht jede Anwendung läuft mit mehr Rechenpower auch schneller. Wollen Sie beispielsweise nur PDF Dokumente anschauen oder Sie machen Eingaben von Zahlen und Text per Tastatur und Touchpad, dann reicht ein kleinerer Prozessor mit weniger Arbeitsspeicher. Aufwendige CAD Programme mit 3D Rendering oder auch der Einsatz des Industrienotebooks als Programmiergerät für die Programmierung einer Speicher-Programmierbaren-Steuerung (SPS) erfordert eher hohe Rechenleistung.

Hier lohnt es sich auf jeden Fall mehr Geld in ein leistungsstarkes Industrie Notebook zu investieren. Denn, wer will jahrelang, jeden Tag, viele Stunden mit einem langsamen Industrienotebook arbeiten? Sie sicher nicht!

Schnittstellen

Industrie Notebooks werden vielfältig eingesetzt und kommunizieren mit ihrer Umwelt über Schnittstellen. Mit dem Firmennetzwerk meistens drahtlos über die WLAN Schnittstelle oder wenn kein WLAN da ist über ein 4G/LTE WWAN Modem. Wenn alle Stricke reißen dann fest verkabelt über einen LAN Anschluss. Die Programmierung einer SPS wird heutzutage meistens über USB gemacht, aber bei älteren Anlagen gibt es such noch die COM Schnittstelle.

Unabhängigkeit von der Steckdose – notwendige Akkuleistung

Industrie Notebooks werden meistens in Umgebungen eingesetzt wo Stromversorgungen anzutreffen sind. Die Akkulaufzeit ist bei Industrienotebooks damit nicht so entscheiden wie bei Outdoornotebooks. Klar ist es schön, wenn man das Industrie Notebook nicht dauernd mit einem Kabel an das Stromnetz anstecken muss. Am bequemsten ist natürlich das Industrienotebook morgens einschalten, den ganzen Tag auf Akku darauf arbeiten und abends herunterfahren und nachladen über Nacht.

Ein paar Modelle von Industrie Notebooks bieten die Möglichkeit neben dem Haupt-Akku einen Zusatz-Akku einzustecken. Meistens nutzt der Zusatz-Akku hier den Laufwerksschacht für das DVD Laufwerk. Die Haupt-Akkus sind bei Industrienotebooks so dimensioniert, dass man mit einer Akku-Füllung bei geringer und mittlerer Arbeitsauslastung über einen 8 Stunden Arbeitstag kommt.

Produktfinder

Display-Diagonale

Auflösung | Helligkeit

Schutzklasse

Arbeitstemperatur

Akku

Schnittstellen

Kommunikation

Kamera

Satellit GNSS

Barcode

Display

Betriebssystem

Prozessor

Arbeitsspeicher

Massenspeicher

Produkt Gewicht

Send this to a friend